Schlagwörter

, , , ,

Beim letzten Einsatz des Vizekommissars Carl Mørck ging einiges schief: Ein Kollege wurde erschossen und ein anderer – Hardy – an der Wirbelsäule verletzt, sodass er ab dem Hals abwärts gelähmt ist. Mørck selbst hat nur einen Kratzer davongetragen, macht sich seitdem aber große Vorwürfe. Bei seinen Kollegen eckt er mit seiner direkten, manchmal etwas schroffen Art an und so passt es ganz gut, dass im Polizeirevier von Kopenhagen ein neues Dezernat eingerichtet werden soll. Von nun an übernimmt Mørck die Leitung des Dezernats Q. In einem Kellerraum abseits der Kollegen hat er die Aufgabe alte und ungelöste Fälle neu aufzurollen. Sein einziger Mitarbeiter ist Hafez el-Assad, ein syrischer Asylant, der für den Putzdienst zuständig ist, sich aber zunehmend in die Ermittlungen einmischt.

Ihr erster Fall befasst sich mit dem Verschwinden der Politikerin Merete Lynggard. Die junge Frau verschwand 2002 auf einer Fähre und ist seitdem nicht mehr aufgetaucht. Was Mørck und sein vorwitziger Gehilfe nicht wissen: Merete wird seit vielen Jahren in einem betonierten Raum festgehalten. Die Entführer kennen kein Erbarmen und ein Wettlauf mit der Zeit beginnt…

„Erbarmen“ ist aus zwei Perspektiven geschrieben. Zum einen begleiten wir Mørck, dessen Leben etwas aus den Fugen geraten ist. Seine Frau Vigga hat ihn zwar verlassen, möchte sich jedoch nicht scheiden lassen. Sein gelähmter Kollege und Freund Hardy möchte am liebsten sterben und der Umgang bei der Mordkommission ist nicht gerade herzlich. Trotz allem beißt sich der Vizekommissar durchs Leben.
Auf der anderen Seite erleben wir Merete, die sich aufopferungsvoll um ihren behinderten Bruder Uffe kümmert, für alle anderen jedoch unerreichbar scheint. Bis zu der Entführung läuft ihr Leben nach Plan, danach ist alles anders. In ihrem Gefängnis kämpft sie gegen den Wahnsinn an, doch die Umstände sind alles andere als leicht: Mit jedem weiteren Jahr wird der Luftdruck in der Kammer erhöht, was schließlich tödliche Folgen haben kann.

Dieser Perspektivenwechsel zieht die Spannung manchmal ins Unermessliche. Immer dann, wenn etwas Entscheidendes passiert, erfolgt ein Bruch. Gerade in Meretes Fall würde man am liebsten die Ermittlungen von Mørck überspringen, um schnell erfahren zu können, wie es in der Kammer weitergeht. Nichtsdestotrotz sind auch die Ermittlungen sehr spannend, zumal sie den Leser lange Zeit rätseln lassen, wer die Entführer sind. Viele Menschen aus Meretes Umgebung kommen in Frage und immer, wenn man denkt: Der oder die ist es!, wendet sich das Blatt. Erst ab der Mitte des Buches wird der Kreis der Verdächtigen kleiner. Manche halten diesen Zeitpunkt für zu früh, doch meiner Meinung nach wird die Spannung dadurch nicht verringert.

Das liegt nicht zuletzt am Schreibstil, der flüssig ist und einen dazu animiert weiterzulesen. Bei den Ermittlungen geht es etwas ruhiger zu. Sie sind etwas ausschweifender und weniger spannungsgeladen als Meretes bisweilen grausame Gefangenschaft. Während bei letzterer der Schockeffekt im Vordergrund steht, sind es bei der Ermittlung die Eigenarten Mørcks und die Spurensuche.
Letztlich fragt man sich, ob Mørck noch rechtzeitig das Puzzle zusammenfügen kann oder ob am Ende alles aus ist.

„Erbarmen“ ist eine Mischung aus Krimi und Thriller. Die Ereignisse sind zwar nicht immer actionreich, aber im Ganzen äußerst spannend, sodass ich das Buch irgendwann nicht mehr aus der Hand legen konnte. Hier und da wirkt das Erzählte vielleicht ein wenig konstruiert und ab einem gewissen Punkt erkennt man die Entführer, doch der Ausgang bleibt bis zum Ende offen. Sollte irgendwann der zweite Fall des Dezernats Q auf Deutsch erscheinen, werde ich auf jeden Fall wieder dabei sein!

© Ada Mitsou

420 Seiten / 14,90 € ~ DTV (1. Oktober 2009) ~ ISBN: 3423247517

Info: Carl Mørcks zweiter Fall „Schändung“ erscheint voraussichtlich im September 2010.

Informationen zum Autor (Quelle: dtv)

Jussi Adler-Olsen wurde am 1950 in Kopenhagen geboren. Er studierte Medizin, Soziologie, Politische Geschichte und Film und arbeitete in vielen verschiedenen Berufen. Seit 1997 veröffentlicht er Kriminalromane, seit 2007 die erfolgreiche Thriller-Serie um Carl Mørck vom Sonderdezernat Q. Mit ‚Erbarmen (2007), ‚Schändung‘ (2008) und ‚Flaskepost fra P‘ (2009) stürmt er die Bestsellerlisten. Seine Bücher wurden in zahlreiche Länder verkauft.

Advertisements