Schlagwörter

, , , ,

Der Waisenjunge Tom Sawyer lebt bei seiner Tante Polly in einer Kleinstadt namens St. Petersburg am Mississippi. Während seine Halbgeschwister Sid und Mary wohlerzogen sind und brav in die Schule und Kirche gehen, hat Tom nur Unsinn im Kopf. Es gibt kaum einen Jungen im Ort, der mehr Streiche spielt als er.
Mit von der Partie sind seine Freunde Joe Harper und natürlich der berüchtigte Huckleberry Finn, ein Außenseiter der Gesellschaft, dessen Vater ein Säufer ist. Die drei vertreiben sich die Zeit mit Ausflügen und diversen Piratenspielen.

Als Tom und Huck eines Nachts auf dem Friedhof eine tote Katze zwecks der Behandlung von Warzen in ein frisches Grab werfen wollen, werden sie Zeugen eines Verbrechens! Indianer Joe bringt einen Mann um und raubt ihn anschließend aus. Unter Verdacht steht jedoch Muff Potter, ein Säufer, der eigentlich keiner Fliege etwas zu leide tun kann. Einzig die Jungen kennen die Wahrheit, doch aus Angst vor Joes Rache schwören sie sich ewiges Stillschweigen – bis zu dem Tag, an dem das Urteil verkündet wird. Ein spannendes Abenteuer nimmt seinen Lauf…

~

„The Adventures Of Tom Sawyer“ erschien erstmals 1876. Der amerikanische Schriftsteller Mark Twain verwendet in diesem Kinderbuch Begebenheiten verschiedener Jungen aus dem wahren Leben und lässt sie in Gestalt des Titelhelden zusammenfließen. Die Ausdrucksweise ist dabei überwiegend umgangssprachlich, was für damalige Verhältnisse neu war und als Gegenschlag zu den üblichen Kinderbüchern voll von Musterknaben und vorbildlichen Kindern verstanden werden kann.
Anbei bemerkt fällt auch des Öfteren das Wort „Nigger“, was in diesem Fall nicht rassistisch auszulegen ist, sondern in der damaligen Zeit noch gängig war.

Trotz der lange zurück liegenden Entstehungszeit liest sich das Buch sehr flüssig. Die Geschichte wird von einem allwissenden Erzähler geschildert, der sich hin und wieder direkt an den Leser wendet und eine gehörige Portion Ironie einfließen lässt. Dadurch gibt es zwar verhältnismäßig wenig Dialoge, allerdings verringert diese Schreibweise nicht die Spannung und Lebendigkeit des Erzählten.

Tom ist ein aufgeweckter Junge. Seine cleveren Streiche sind amüsant, der absurde Aberglaube der Jungen wirkt erheiternd und die Ereignisse gewinnen zunehmend an Spannung. So kann man nicht nur von einem Abenteuerroman sprechen, sondern auch von einem Kinderkrimi.
Die Stimmung ist dabei im Ganzen eher liebevoll und lustig, doch je nach Situation auch düster und schaurig. Je weiter die Geschichte voranschreitet, desto mehr wird man in die Atmosphäre der Kleinstadt und in die Phantasiewelt ihrer Helden eingesogen.
In erster Linie richtet sich dieses Buch wohl an Jungen, doch das ein oder andere Mädchen wird sicher auch seinen Spaß daran finden, zumal sich darin auch eine kleine, romantische Liebesgeschichte findet.

„Die Abenteuer von Tom Sawyer“ ist neben „Peter Pan“ ein weiterer Kinderbuchklassiker, den man sich nicht nur im Fernsehen anschauen, sondern auf jeden Fall auch gelesen haben sollte!

Altersempfehlung: ab 12 Jahren

© Ada Mitsou

256 Seiten / 7,50 € ~ Fischer (3. März 2008) ~ ISBN: 3596900379

Advertisements