Schlagwörter

, , , , , , , ,

Erlesene Verbrechen und herzerfrischende Gemeinheiten

~

„Makellose Morde to go“ ist eine Sammlung von 24 Kurzgeschichten, in denen es um Mordgelüste, Verbrechen und unglückliche Zufälle geht. Die kürzeste Geschichte umfasst zwei Seiten, die längste acht – die Aufteilung macht dem Titel des Buches also alle Ehre, da sich die Geschichten aufgrund ihrer Kürze mühelos zwischendurch lesen lassen.
War ich zunächst etwas skeptisch, ob mich die Umsetzung auf kleinstem Raum wohl überzeugen wird, kann ich jetzt mit Sicherheit sagen: Sie kann!

Susanne Henke schlüpft während des Erzählens in die Köpfe ganz unterschiedlicher Menschen: Die Bandbreite reicht von der einfachen Kaufhausverkäuferin, über Journalisten, Firmenchefs und Ehepaare bis hin zur in die Jahre gekommenen Tänzerin. So verschieden die sozialen und beruflichen Hintergründe auch sind, so haben doch alle Protagonisten etwas gemeinsam: Jeder von ihnen tänzelt am Abgrund des Verbrechens, sei es nun als Täter oder als Opfer.

Natürlich lässt sich auf so wenigen Seiten keine ausgetüftelte Spannung aufbauen, doch das ist in meinen Augen auch nicht die Intention hinter dem Geschriebenen. Vielmehr geht es um kuriose Zufälle, die nur so vor Ironie strotzen, um bodenlose Gemeinheiten, die einen in die Verzweiflung treiben können und um bitterböse Fallen, in die die Figuren arglos hineintappen.

Henke schreibt flüssig, die Ausgangssituationen sind aus dem Alltag gegriffen und doch war ich überrascht, wie viel Scharfzüngigkeit zwischen den Zeilen liegt. Nicht selten kommt es zu überraschenden Wendungen, die einen erstaunt die Augen aufreißen lassen, wohingegen die Pointen manch anderer Geschichten leider vorhersehbar sind. Das tut dem Lesevergnügen jedoch keinen Abbruch, da sowohl der Stil als auch die Vielseitigkeit der Ereignisse für beste Unterhaltung sorgen.

Im Ganzen gab es vielleicht zwei oder drei Geschichten, die mir nicht so gut gefallen haben, weil sie entweder nicht meinen Humor trafen oder die Handlung zu oberflächlich abgespult wurde. Den Rest des Buches empfand ich jedoch als amüsante Unterhaltung gespickt mit feinem Wortwitz, einer gehörigen Portion schwarzen Humors sowie überraschenden Effekten.
„Makellose Morde to go“ ist nicht nur eine Freude für Liebhaber bissiger Kurzgeschichten, sondern vermag sicher auch den ein oder anderen Lesemuffel aus der Reserve zu locken.

© Ada Mitsou

130 Seiten / 9,90 € ~ BoD (18. Dezember 2009) ~ ISBN: 3839192528

Advertisements