Schlagwörter

,

Die Durchleserin hat vor wenigen Wochen den berühmten Fragebogen von Marcel Proust ausgefüllt, Augenfarben hat sich ihr angeschlossen.
Ich kenne die Fragen bereits von lovelybooks.de, da sie dort als fester Bestandteil der Profilinformationen eingebaut sind, und habe sie schon vor ein paar Jahren beantwortet. Genau wie der französische Schriftsteller und Kritiker werde ich es heute ein zweites Mal versuchen. Los geht’s…

Wo möchten Sie leben?

Ich bin ein Mensch, der seine Lieben gerne um sich herum weiß. Demnach möchte ich eigentlich da leben, wo ich mich durch meine Familie und Freunde geborgen fühle. Trotzdem taucht in meinem Kopf ein Haus am Meer mit großer Terasse und Schaukelstuhl auf, in dem ich als alte Frau sitze, die Möwen beobachte und ein Buch nach dem anderen lese.
Im Haus gibt es allerdings nicht nur Bücher, sondern auch Unmengen an Pflanzen, Musik und unterschiedlich große Fotografien an den Wänden.

Was ist für Sie das vollkommene irdische Glück?

Man fühlt, dass man angekommen ist, ruht in sich und hat trotzdem noch den Drang, etwas Neues zu entdecken.

Welche Fehler entschuldigen Sie am ehesten?

Jeder Mensch macht Fehler, wichtig ist, ob derjenige, der einen begangen hat, auch dazu stehen kann und ob die Beweggründe für mich nachvollziehbar sind. Ich kann verzeihen, aber nicht immer vergessen.

Was ist für Sie das größte Unglück?

Alle meine Sinne und Menschen, die ich sehr liebe, für immer zu verlieren.

Ihre liebsten Romanhelden?

Anne aus „Die Mandarins von Paris“ von Simone de Beauvoir, Ada aus „Der Blick“ von Carlos Puerto und Madita aus dem gleichnamigen Buch von Astrid Lindgren. Und etwas aktueller: Finn, die Hauptfigur aus „Der letzte unsichtbare Junge“ von Evan Kuhlman.

Ihre Lieblingsgestalt in der Geschichte?

Vielleicht Johanna von Orléans, weil sie an etwas glaubte und alles dafür tat, ihre Bestimmung zu erfüllen. Sie war eine Kämpferin, hatte Mut und ließ das Feuer in ihr nicht erlöschen, trotz dass ihr gerade dieses zum Verhängnis wurde.

Ihre Lieblingsheldinnen/-helden in der Wirklichkeit?

Menschen, die versuchen, Zusammenhänge zu erfassen und sich nicht an Kleinigkeiten hochziehen; solche, die Gefühl und Verstand gleichermaßen einsetzen und nicht vorschnell urteilen.

Ihr Lieblingsmaler?

Klimt, Dali, van Gogh und zum Teil auch Schiele

Ihr Lieblingsautor?

John Irving, Haruki Murakami, Simone de Beauvoir, Matt Ruff, Max Frisch, Astrid Lindgren u.v.m.

Ihr Lieblingskomponist?

Ich habe keinen Lieblingskomponisten, aber ich habe Lieblingsbands und -musiker, so z.B. Snow Patrol, Lamb, Fiona Apple, Angus and Julia Stone, Lykke Li und Gotan Project

Welche Eigenschaften schätzen sie bei einer Frau am meisten?

Natürlichkeit, Verstand, Einfühlungsvermögen, Ehrlichkeit und Humor

Welche Eigenschaften schätzen sie bei einem Mann am meisten?

Aufrichtigkeit, Humor, sowie Herz und Verstand gleichermaßen

Ihre Lieblingstugend?

Treue und Verlässlichkeit

Ihre Lieblingsbeschäftigung?

Lesen, schreiben, in der Natur umherstreifen, gute Unterhaltungen bei einem Glas Wein oder Tee, baden

Wer oder was hätten Sie gern sein mögen?

eine Katze – unabhängig, eigenwillig, anschmiegsam sowie neugierig und schläfrig zugleich

Ihr Hauptcharakterzug?

Bescheidenheit

Was schätzen Sie bei Ihren Freunden am meisten?

dass wir uns gegenseitig ergänzen, uns neue Impulse geben und füreinander da sind

Ihr größter Fehler?

Perfektionismus, der das eigene Tun und Sein betrifft

Ihr Traum vom Glück?

das zu tun, was ich kann und liebe, verstanden werden und dass Geben und Nehmen im Gleichgewicht sind

Was wäre für Sie das größte Unglück?

s.o.

Was möchten Sie sein?

ein bisschen mutiger

Ihre Lieblingsfarbe?

petrol, schwarz und grün

Ihre Lieblingsblume?

Klatschmohn, Lavendel und wildwuchernde Blumen

Ihr Lieblingsvogel?

Rabe und Spatz

Ihr Lieblingsschriftsteller?

Oh, noch mehr Platz! Neben den bereits oben genannten: Carlos Ruiz Zafon, Albert Camus, Patricia Duncker, Jostein Gaarder, Lzzie Doron, Andreas Steinhöfel u.v.m.

Ihr Lieblingslyriker?

Mascha Kaleko, Pablo Neruda und Emily Dickinson

Ihre Helden der Wirklichkeit?

s.o.

Ihre Heldinnen in der Geschichte?

s.o.

Ihre Lieblingsnamen?

Ariel, Klara und Mathilda

Was verabscheuen sie am meisten?

Unaufrichtigkeit, mangelndes Einfühlungsvermögen und ständige Oberflächlichkeit, damit einhergehend oft auch small talk. Es gibt Menschen, die reden ohne Pause, dabei sagen sie eigentlich gar nichts.

Welche geschichtlichen Gestalten verabscheuen Sie am meisten?

Ohne unsere Geschichte und die damit verbundenen Ereignisse und Personen wären wir nun nicht da, wo wir sind und hätten nicht das gelernt, was wir gelernt haben. Ich verachte niemanden, auch wenn es Taten gibt, die durchaus verachtenswürdig sind.

Welche Reform bewundern Sie am meisten?

Hier passe ich.

Welche natürliche Gabe möchten Sie besitzen?

Menschen ohne Scheu gegenüberzutreten

Wie möchten Sie gern sterben?

in Frieden mit der Welt und den Menschen, die mir am Herzen liegen. Ich möchte sagen können „Das Leben war schön, aber jetzt möchte ich gehen“.

Ihre gegenwärtige Geistesverfassung?

bei klarem Verstand und entspannt

Ihr Motto?

Leben heißt sich ohne Durst trinken.
und
Wer sich aufgibt, wird irgendwann das, wofür er sich aufgegeben hat, verachten.

Advertisements