Schlagwörter

, , , , , , , , ,

Sommer 1978: Wie jedes Jahr verbringen die McKotchs ihre Ferien im Haus des Kapitäns auf  Cape Cod. Während die Frauen mit den Kindern schon mal vorfahren, lassen die Männer auf sich warten. Für Paulette ist das nichts Neues: Ihr Mann Frank verbringt sowieso die meiste Zeit im Labor, während sie sich um die Kinder kümmern muss. Billy, der älteste Sohn, wird von Paulette vergöttert, wohingegen der kleine Scott die reinste Nervensäge ist. Gwen, das einzige Mädchen, ist zwar lebhaft, aber umgänglich. Zusammen mit ihren Cousinen vertreiben sie sich die Zeit am Strand, während die Erwachsenen die frische Luft genießen und die Abende auf der Terrasse ausklingen lassen.

Was die McKotchs zu diesem Zeitpunkt noch nicht wissen: Nach diesem Urlaub wird ihr Leben vollkommen anders verlaufen als bisher. Bei Gwen, die für ihr Alter immer schon klein war, wird das Turner-Syndrom festgestellt – das heißt, sie wird körperlich nie erwachsen werden. Unter der Belastung zerbricht die Familie. Billy und Scott verlassen ihre Heimat so schnell wie möglich, Frank und Paulette streiten nur noch und ihre Tochter beginnt zu schweigen.

Als Gwen sich viele Jahre später zum ersten Mal verliebt, gerät die ganze Familie in Aufregung und nach und nach kommen Geheimnisse ans Licht, die all die Jahre im Verborgenen lagen…

~

Jennifer Haigh erzählt in ihrem Roman „Auftauchen“ die Geschichte einer Familie, deren Mitglieder zwar miteinander sprechen, die jedoch zugleich von einem großen Schweigen umhüllt sind.
Keiner weiß wirklich, was der andere denkt und fühlt, sodass jeder sein ganz persönliches Geheimnis hütet:

Paulette möchte am liebsten die Augen vor der Realität verschließen. Sie will nicht wahrhaben, dass ihre Tochter anders ist und fühlt sich von ihrem Ehemann im Stich gelassen. Frank hingegen stürzt sich in seine Arbeit und möchte als Größe seines Fachs berühmt werden. Trotzdem sorgt er sich um Gwen und leidet unter Paulettes Starrsinn. Billy und Scott fliehen aus dem elterlichen Heim – Billy, weil er von seinen Ängsten bestimmt wird; Scott, weil er sich als ungeliebter Versager fühlt. Nur Gwen, das Mädchen, um das sich eigentlich alles dreht, versucht allen Menschen, die ihr nahe stehen, gerecht zu werden – und kann doch nicht aus ihrer Haut.

Sie ist über viele Seiten hinweg die rätselhafteste aller Personen, da Haigh zunächst einmal die anderen Familienmitglieder zu Wort kommen lässt. Die Perspektive wechselt regelmäßig, sodass die gesamte Geschichte durch die Augen der verschiedenen Charaktere erzählt wird und sich wie ein Puzzle nach und nach zusammenfügt.
Haigh schlüpft dabei so geschickt in die unterschiedlichen Rollen, dass man selten verwirrt ist, stattdessen aber stets weiß, wie die Ereignisse von jedem einzelnen empfunden werden.
Zudem bekommen die Personen genug Raum, ihre Lebensgeschichten zu umreißen, wodurch man jede von ihnen besser kennenlernt und versteht, wo die Beweggründe für das jeweilige Handeln liegen.

Franks Geschichte hat sich für mich ein wenig in die Länge gezogen und im Ganzen hätte ich mir gewünscht, noch etwas mehr über Gwen und ihre Sicht  der Dinge zu erfahren. Denn dafür, dass sie eigentlich der Auslöser für alles ist, wirkt sie auch am Ende des Buches noch sehr undurchsichtig. Paulette hingegen ist zum Greifen nah und mit Scotts Geschichte hätte man vielleicht ein ganzes Buch füllen können. Billy liegt irgendwo in der Mitte.
Im Ganzen ist der Autorin dieser stetige Wechsel der Perspektiven jedoch sehr gut gelungen und ihr Schreibstil an sich vermag den Leser bis auf wenige Ausnahmen in seinen Bann zu ziehen.

„Auftauchen“ ist ein Roman, der hinter die Fassade einer Familie schaut und einen sowohl berührt als auch zum Lächeln bringt. Zugleich liegt zwischen den Zeilen so viel Nachdenklichkeit und Melancholie, dass man während des Lesens oft eine große Traurigkeit fühlt.
Vielleicht muss man für die Lektüre etwas Zeit und Ruhe mitbringen, doch am Ende wird der Leser mit einer sehr emotionalen Geschichte belohnt, die einen mit ihren besonderen Stimmungen gefangen nimmt.

© Ada Mitsou

521 Seiten / 19,95 € ~ Droemer/Knaur (1. April 2010) ~ ISBN: 3426198592

Advertisements