Schlagwörter

, , ,

Habe ich schon mal erwähnt, dass „Ailis‘ Leseturm“ zu meinen liebsten Literaturblogs gehört? Es lohnt sich immer wieder, bei ihr vorbeizuschauen, nicht nur wegen ihrer Rezensionen, sondern auch weil sie hier und da auf interessante Aktionen hinweist.

Eine dieser Aktionen ist die „Aktion Leserrezension“ von dtv. Solange das Buch „Schändung“ von Jussi Adler-Olsen unter den ersten drei Plätzen der Bestsellerliste ist, sammelt der Verlag Rezensionen von Lesern zu ihrem persönlichen dtv-Bestseller. Täglich wird eine besonders schöne Rezension ausgewählt und in dem Online-Magazin veröffentlicht. Neben der Veröffentlichung gibt es ein Buch nach Wahl aus dem Verlagsprogramm zu gewinnen.

Ailis hat das Treppchen bereits erklommen und weil mir die Aktion so gut gefällt, habe ich direkt dort mitgemacht. Bereits einen Tag später flatterte eine Glückwunsch-Mail in mein Postfach und ich freue mich riesig, nun mit meiner Rezension zu Evan Kuhlmans Roman „Der letzte unsichtbare Junge“ neben Ailis‘ Beitrag vertreten zu sein:

Zum Vergrößern bitte anklicken!

Ausgesucht habe ich mir übrigens folgendes Buch:

Joyce Carol Oates: Nach dem Unglück schwang ich mich auf, breitete meine Flügel aus und flog davon

Zum Inhalt:
Bei einem Autounfall hat Jenna ihre geliebte Mutter verloren; sie selbst überlebte schwer verletzt. Doch mit dem Verlust und ihrer möglichen Schuld am Unfall wird sie nicht fertig. Am liebsten wäre auch sie tot. Jenna kapselt sich zunehmend ab und flüchtet in eine Welt aus Medikamenten und Alkohol. Nur dem coolen Crow gelingt es, zu ihr durchzudringen: er will sie dazu bringen, sich ihren Ängsten zu stellen. Doch Jenna reagiert aggressiv und abweisend. Erst als die Drogen sie fast das Leben kosten, erkennt sie, dass Crow ihre letzte Chance ist.