Schlagwörter

, , , , , , ,

Zunächst möchte ich allen Lesern einen guten Rutsch ins neue Jahr wünschen!

Ich freue mich, dass ich durch das Bloggen so viele nette Menschen kennengelernt habe und bedanke mich an dieser Stelle für eure Kommentare, aber auch für all die interessanten, spannenden und schönen Artikel auf euren Blogs.

 

Mein Jahresrückblick

Im Jahr 2010 habe ich 87 Bücher gelesen, davon eines abgebrochen. 77 Neuzugänge haben den Weg in mein Regal gefunden und ich konnte meinen SUB  von insgesamt 98 ungelesenen Büchern auf 88 verringern.

~

Buchsaiten hakt nach und möchte wissen:

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem du dir wenig versprochen hast, das dich dann aber positiv überrascht hat?

Ich glaube, in diesem Jahr gab es kaum ein Buch, von dem ich mir wenig versprochen habe. Stattdessen gab es jedoch zwei Bücher, bei denen ich mir gar nicht sicher war, ob sie mir gefallen könnten:

1. Spatzenmuse von Ophelia Hansen und Mark Jischinski

2. Sayuri von Carina Bargmann

Beide Bücher passen eigentlich nicht in die Liste meiner Lieblingsgenres und doch haben mich beide sehr gut unterhalten – ersteres durch seinen Wortwitz, letzteres durch die magische Atmosphäre. Ich war also durchaus positiv überrascht!

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem du dir viel versprochen hast, das dich dann aber negativ überrascht hat?

„Das amerikanische Mädchen“ von Monika Fagerholm. Wie hier nachzulesen ist, habe ich mich sehr auf das Buch gefreut, doch dann landete es nach 200 Seiten wieder im Regal, weil mich weder der Stil noch die Handlung gefangen nehmen konnten.

Welches war deine persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?

Gina Mayer. Von der Autorin hatte ich vor diesem Jahr noch nie etwas gehört. Dann habe ich ihr Jugendbuch Die verlorenen Schuhe über die Flucht aus Schlesien gelesen und war sehr angetan. Doch wirklich begeistern konnte sie mich vor allen Dingen mit Das Lied meiner Schwester. Ich habe es in den letzten Wochen sehr oft weiterempfohlen. Zudem wirkt die Autorin auf mich sehr unkompliziert und sympathisch.

Welches war dein Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?

Ein Lieblingscover habe ich in diesem Jahr eigentlich nicht. Gut gefallen haben mir aber die Umschlagbilder von Das Einstein-Mädchen und Und im Zweifel für dich selbst. Bei dem ersten gefällt mir einfach der Bildausschnitt. Bei dem zweiten mag ich die schlicht gehaltene Zeichnung und die Perspektive.

Welches Buch willst du unbedingt in 2011 lesen und warum?

*Verwesung von Simon Beckett, weil ich auf den nächsten David Hunter Fall unglaublich gespannt bin

*Marina von Carlos Ruiz Zafon, weil ich seine beiden großen Romane sehr mochte

*Blutstein von Johan Theorin, weil ich Öland gut fand, Nebelsturm noch besser und ich nun wissen möchte, ob Theorins nächstes Buch ein persönlicher Superlativ wird

*Töchter des Schweigens von Elia Barcelo, weil mir zwei von drei Romanen der Autorin sehr gut gefallen haben

~

Bücher von meinem SUB, die ich 2011 endlich mal lesen sollte

Harry Mulisch: Die Entdeckung des Himmels (1995)
Fjodor M. Dostojewski: Der Spieler und andere Romane (1999)
Jonathan Franzen: Die Korrekturen (2002)
Carson McCullers: Das Herz ist ein einsamer Jäger (2004)
Shan Sa: Die Go-Spielerin (2006)
Khaled Hosseini: Drachenläufer (2007)
Louise Erdrich: Der Club der singenden Metzger (2007)
Amos Oz: Eine Geschichte von Liebe und Finsternis (2007)
Ljudmila Ulitzkaja: Ergebenst Euer Schurik (2008)

Eigentlich sind es noch viel mehr, doch diese setzen so langsam eine imaginäre Staubschicht an, obwohl ich mich auf jedes einzelne davon freue. Mal sehen, wie weit ich komme…

Habt ihr auch Lesevorsätze für das neue Jahr?

Advertisements