Schlagwörter

, , , , ,

Die Bücherelfe hat in diesem Jahr eine neue Blogparade gestartet, an der ich gerne teilnehmen möchte. Zum einen, weil ich Buchfragen gerne beantworte (und je nach Frage auch gerne lese), zum anderen weil zwischen den Rezensionen manchmal kleine Blogpausen entstehen, die ich auf die Art gerne füllen möchte.
Jeden Monat stellt Bücherelfe ein paar Fragen rund um das Thema Lesen, die jeder Teilnehmer auf seinem Blog beantworten kann. Das Ganze läuft freiwillig und es kann auch mal ausgesetzt werden. Genaueres findet ihr unter dem Link.

~

Los  geht’s mit den Januar-Fragen:

1. Welches war dein erstes Buch, dass du gelesen hast und wie hast du es bekommen?

Mein erstes selbstgelesenes Buch war „Onkel Poppoff kann auf Bäume fliegen“ von Janosch. Wie ich es bekommen habe, weiß ich gar nicht mehr genau, doch ich vermute, dass ich es mir zusammen mit meiner Mama im Buchladen ausgesucht habe.

2. Wie bist du zum Bücherwurm geworden?

Als mein Bruder und ich klein waren, durften wir meist nur sonntags ein paar Sendungen im Fernsehen schauen. Den Rest der Woche verbrachte ich neben Kindergarten, Turnverein und Freundetreffen entweder draußen oder zuhause mit Hörspielen und Büchern. Letztere bekam ich oft geschenkt und vorgelesen. Als ich älter wurde, habe ich sie mir in der Stadtbücherei ausgeliehen oder vom Taschengeld gekauft.

Seit ich denken kann, gehören Bücher zu meinem Leben dazu. In manchen Phasen waren mir andere Beschäftigungen wichtiger, doch letztlich habe ich immer gerne gelesen und fand es überaus spannend in andere Welten abzutauchen. Und die Vorlesestunden, als ich noch klein war, waren immer sehr gemütlich und lustig.

Wirklich zum Bücherwurm geworden bin ich nicht. Bücher gehörten einfach schon immer dazu.

3. Wieviele Bücher liest du so durchschnittlich im Monat?

Das ist unterschiedlich und kommt auf die Zeit, Lust und den Umfang der Bücher an. Manchmal lese ich elf Bücher in einem Monat, manchmal nur zwei. Im Durchschnitt waren es im letzten Jahr sieben.

4. Hast du dir vorlesen lassen, als du noch nicht lesen konntest? Wenn ja von wem?

Ja, habe ich. Neben Kindergärtnerinnen und Lehrern war es vor allen Dingen meine Mama, die mir vorlas. Von Astrid Lindgren bis hin zu Weihnachtsgeschichten war alles dabei.

Meine Oma hingegen hat mir nie vorgelesen, dafür hat sie sich in den Ferien jeden Abend zwei bis drei Geschichten ausgedacht oder mir von früher erzählt, als sie noch ein kleines Mädchen war. Das war genauso spannend wie die Geschichten aus Büchern.

5. Wieviele Bücher besitzt du?

Im Moment sind es ca. 470, davon knapp 150 Kinder- und Jugendbücher.

Advertisements