Schlagwörter

, , , , , , ,

Nele ist wütend! Mitten in den Sommerferien zieht ihr Vater Jan aus, weil er sich mit Neles Mutter endgültig zerstritten hat. Zu allem Übel fallen dann auch noch die Besuchstage ins Wasser, weil Jan dringend nach Wien muss, um einen mysteriösen Kunstraub aufzuklären. Doch so leicht lässt sich Nele nicht abwimmeln! Kurzerhand packt sie ihren Rucksack und versteckt sich in Jans Auto. Als der seinen blinden Passagier endlich bemerkt, ist es zu spät zum Umkehren und so beginnen für Nele die aufregendsten Ferien, die sie je erlebt hat!

Direkt am zweiten Tag verschwindet Jan spurlos. Ob der unsympathische Historiker Holzer etwas damit zu tun hat? Mit ihm hat sich Jan kurz vor seinem Verschwinden in dem alten Kloster nahe der Pension getroffen.
Als Jan auch nach Tagen noch nicht auftaucht, macht sich Nele zusammen mit ihrem neuen Freund Flavio auf die Suche und folgt dabei einer Spur, die überaus heiß, aber mindestens genauso gefährlich ist…

~

Auch wenn dieses Kinderbuch ein wenig gemächlich in Gang kommt, so ist es doch ein einziges großes Abenteuer!

Die Geschichte beginnt wie ein typischer Familienroman für junge Teenager: Die Eltern lassen sich scheiden, die Tochter bleibt wütend und traurig zurück und möchte am liebsten allen den Rücken kehren. Trotzig widersetzt sie sich den Regeln des Vaters und sammelt dadurch Erfahrungen, die ihr Leben vollkommen auf den Kopf stellen.

Nele ist ein nachdenkliches, gefühlvolles Mädchen, das manchmal etwas ängstlich sein kann, jedoch immer weiß, wann es Zeit ist, für das Gute einzustehen. In dem gleichaltrigen Flavio findet sie einen treuen Freund, dem sie zwar zuerst misstraut, der sich letztlich jedoch als wahres Goldstück entpuppt und ihr in allen gefährlichen Situationen beisteht.

Davon gibt es übrigens jede Menge! Geheimnisse, Verfolgungsjagden, ein ungutes Gefühl und schmerzhafte Kämpfe vereinen sich hier zu einem Kinderkrimi, dessen Spannungsbogen langsam, aber kontinuierlich steigt. Die richtige Mischung aus Zwischenmenschlichem und Unheimlichem sorgt dafür, dass die Spannung unterschwellig immer vorhanden ist, bis das Erzählte schließlich in einem ungewöhnlich langen, aber keinesfalls langweiligen Finale mündet.

Jutta Wilke hat mit „Holundermond“ ein Kinderbuch geschrieben, das den Leser auf unterschiedlichen Ebenen anspricht: Familienprobleme, Freundschaft und die erste zarte Verliebtheit sorgen für einen Berührungspunkt zum echten Leben. Historische Ereignisse, der Kampf zwischen Gut und Böse und ein Quäntchen Magie geben der Geschichte die nötige Spannung, um am Ball zu bleiben. Vereinzelte Cliffhanger tun dabei ihr Übriges.

Alles in allem ist „Holundermond“ eine Mischung aus  einem Kinderkrimi mit historischen Einflüssen sowie einer Fantasy- und Familiengeschichte. Die Handlung ist gut durchdacht und so spannend konstruiert, dass man sich bestens unterhalten fühlt. Zwar gehen die Ermittlungen von Nele und Flavio streckenweise etwas langsam vorwärts, doch im Ganzen schadet das dem Lesevergnügen nicht. Wer also einen abenteuerlichen Roman für Kinder ab zehn Jahren sucht, ist bei Jutta Wilke bestens aufgehoben.

Altersempfehlung: ab 10 Jahren

© Ada Mitsou

320 Seiten / 14,95 € ~ Coppenrath (Januar 2011) ~ ISBN: 9783815753057

Advertisements