Schlagwörter

, , ,

Es war das erste Buch, das ich von Haruki Murakami gelesen habe und zugleich der Beginn einer jahrelangen literarischen Freundschaft. In diesem Sommer kommt „Naokos Lächeln“ in die deutschen Kinos und obwohl ich vielen Literaturverfilmungen gegenüber eher skeptisch eingestellt bin – insbesondere wenn es sich um Lieblingsbücher handelt -, bin ich sehr gespannt auf diesen Film und die Meinungen anderer Murakami-Leser dazu. Der Trailer sieht schon mal vielversprechend aus…

~

~

Worum geht es?

Tokio in den späten 60er Jahren: Während sich auf der ganzen Welt die Studenten versammeln, um das Establishment zu stürzen, gerät auch das private Leben von Toru Watanabe in Aufruhr. Mit seiner ersten Liebe Naoko verbindet ihn eine innige Seelenverwandtschaft, doch ihre Beziehung ist belastet durch den tragischen Selbstmord ihres gemeinsamen Freundes Kizuki. Als die temperamentvolle Midori in sein Leben tritt, die all das ist, was Naoko nicht sein kann, muss Watanabe sich zwischen Vergangenheit und Zukunft entscheiden …

Regie & Besetzung

Tran Anh Hung (Regie u. Drehbuch)

Rinko Kikuchi (Naoko), Kenichi Matsuyama (Toru), Kiko Mizuhara (Midori)

Homepage zum Film