Schlagwörter

, , , , , ,

Buchsaitens Blogparade 2012

Es ist mal wieder soweit: Zum vierten Mal schaue ich nun mithilfe von Buchsaitens Fragen auf das Jahr zurück und lasse all meine gelesenen Bücher Revue passieren. Über 80 Stück waren es, doch merkwürdigerweise ist diesmal nicht allzu viel davon hängengeblieben. Ein Blick in mein schlaues Notizbuch holte die Erinnerungen jedoch schnell wieder hervor und Folgendes kam dabei heraus:

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir wenig versprochen habe, das mich dann aber positiv überrascht hat?

Wenig versprochen habe ich mir eigentlich von keinem Buch, da ich in diesem Jahr vorrangig das gelesen habe, was ich auch gerne lesen wollte. Als positive Überraschung empfand ich Morgen bist du noch da von Mila Lippke, Rico, Oskar und der Diebstahlstein von Andreas Steinhöfel, Die Brüder Löwenherz von Astrid Lindgren sowie Ein Buch für Hanna von Mirjam Pressler und Die schärfsten Gerichte der tatarischen Küche von Alina Bronsky.

Welches war das Buch in diesem Jahr, von dem ich mir viel versprochen habe, das mich dann aber negativ überrascht hat?

Blutstein von Johan Theorin. Während mir Öland und besonders Nebelsturm sehr gut gefallen haben, war ich von dem Nachfolger ein wenig enttäuscht. Die Atmosphäre war mir nicht dicht genug, die Handlung um das Verbrechen zu  verwässert und mir fehlte die düstere Stimmung, die ich an nordischen Krimis und Thrillern so sehr schätze. „Blutstein“ war zwar unterhaltsam, hat aber leider keinen Eindruck bei mir hinterlassen.

Außerdem war ich von Im wilden Osten dieser Stadt enttäuscht. Eigentlich schätze ich die literarische Auswahl des Rowohlt Verlags sehr, doch dieser Krimi war ein totaler Reinfall und konnte mich leider nicht gefangen nehmen.

Welches war eure persönliche Autoren-Neuentdeckung in diesem Jahr und warum?

Shaun Tan! Der australische Schriftsteller und Illustrator hat mich mit seinen Geschichten aus der Vorstadt des Universums sehr beeindruckt und seine Bilderbücher „Der rote Baum“ sowie „Eric“ habe ich bereits mehrfach verschenkt. Tans Bilder sind bisweilen düster und melancholisch, doch zugleich so detailreich und faszinierend, dass ich sie mir immer wieder gerne anschaue. Er gibt der Seele des Menschen eine greifbare Form, was mich nicht nur staunen lässt, sondern auch unmittelbar berührt. Unbedingt anschauen!

Hinsichtlich der Kinderbücher waren Polly Horvath (herrlich warme und gleichzeitig skurrile Geschichten) sowie Sebastian Meschenmoser (kicher!) meine schönsten Neuentdeckungen.

Welches war euer Lieblings-Cover in diesem Jahr und warum?

Meine Lieblingscover waren in diesem Jahr diese beiden:

Cover 2012

Warum? Weil ich schlicht und ergreifend die Farbgestaltung mag und mich die Häuser zum Phantasieren einladen.

Welches Buch wollt ihr unbedingt in 2013 lesen und warum?

√ „Elsa Ungeheuer“ von Astrid Rosenfeld, weil mir Adams Erbe so gut gefallen hat.

√ „Namiko und das Flüstern“ von Andreas Séché, weil es mir meine Leserin sunlight bereits vor langer Zeit ans Herz gelegt hat und die Kritiken so gut sind.

√ „Das grüne Zelt“ von Ljudmila Ulitzkaja, weil Ergebenst, euer Schurik von derselben Autorin zu meinen Favoriten des vergangenen Jahres gehörte.

√ „Spuren“ von Louise Erdrich, weil ich es von Mariki als Wichtelgeschenk bekommen habe.

√ „Kirschholz und alte Gefühle“ sowie „Sterne erben, Sterne färben“ von Marica Bodrožić, weil es mir persönlich etwas bedeutet, diese Bücher zu lesen.

2012: 54 Artikel // 30 Rezensionen // 474 Kommentare // 81 gelesene Bücher // 106 neue Bücher // 101 ungelesene Bücher

~

Ich wünsche euch allen einen schönen Jahreswechsel!